Skip to main content

Perfekte Pommes selber machen

Belgische Pommes selber machen

Wer einmal in Belgien Pommes gegessen hat, der wird uns zustimmen, dass in Belgien vermutlich die besten Pommes der Welt gemacht werden. Zumindest sind sie sehr nah dran.

Wir wollen hier einmal zeigen, wie traditionelle belgische Fritten hergestellt werden. Belgische Pommes selber machen ist nicht schwer, wir zeigen wie es geht.

Im Folgenden die wichtigsten Arbeitsschritte, damit jedem Zuhause leckere belgische Fritten selbst gelingen. Hierbei ist natürlich eine gute Fritteuse Voraussetzung.

So kann man perfekte Pommes selber machen:

Die Kartoffeln

Kartoffeln beim Pommes selber machen in Streifen schneiden

Kartoffeln beim Pommes selber machen in Streifen schneiden

Traditionelle belgische Fritten werden aus hochwertigen Kartoffeln gefertigt. Im Gegensatz zu deutschen Pommes werden dazu meist Kartoffeln mit hellem, gelblichem Fleisch verwendet, die mehlig kochend sind. Solch hochwertige Kartoffeln bekommt man in der Regel nicht im Supermarkt oder beim Discounter, sondern eher auf dem Markt oder auch auf einem gut sortierten Bauernhof. Scheuen Sie nicht die Mühe, gute Kartoffeln zu besorgen, um die perfekte Belgische Pommes selber zu machen.

Kartoffeln schälen

Die Kartoffeln werden ganz normal geschält. Sinnvoll ist ein Sparschäler, um möglichst viel von der guten Kartoffel zu erhalten.

Kartoffeln im Wasserbad

Wer hätte das gedacht: für möglichst originalgetreue belgische Pommes werden die geschälten Kartoffeln kurz (wenige Sekunden) in einem Wasserbad geschwenkt. Sinn dieser Übung ist es, den mehlig kochenden Kartoffeln die überschüssige Stärke zu entziehen.

Die Kartoffeln in Streifen schneiden

Jetzt geht es daran, die Pommes in Form zu bringen. Dazu werden sie in Streifen geschnitten. Dies kann man von Hand erledigen, aber das Ergebnis ist oft ungleichmäßig und verschieden dick. Sinnvoll ist ein Pommesschneider, den es für kleines Geld im Fachhandel, aber auch bei den bekannteren Internetversendern zu kaufen gibt. Für echte belgische Fritten sollte man einen Pommesschneider wählen, der breitere Stäbchen schneidet.

Echt belgisch: vorfrittieren

Belgische Fritten werden grundsätzlich nach dem traditionellen Rezept zweimal frittiert. Zuerst werden sie vorfrittiert. Dies geschieht bei nur 100-110 °C für ca. 10 Minuten. In diesem Durchgang schließen sich die Poren.

Belgische Fritten müssen ruhen

Nach dem ersten Frittier-Durchgang sollten die Pommes mindestens 5 Minuten ruhen.

Endgültig frittieren

Jetzt werden die Pommes (wir sagen besser Fritten) fertig frittiert. Die Zieltemperatur liegt jetzt bei 160-170 °C. So werden die Pommes lecker knusprig und gelbbraun. Durch das erste frittieren vorab, bleiben die Pommes in der Mitte jetzt weicher, was typisch belgisch ist.

Traditionell Würzen und Saucen verwenden

Belgische Fritten werden selten nur mit Salz gewürzt. Stattdessen kennt der Belgier weit mehr als 20 verschiedene Saucen, die zum Teil extra für Fritten angefertigt werden. Hier kann man als exemplarische Beispiele die Cocktailsauce, die Saté Sauce oder die Sauce Tartar nennen. Darüber hinaus gibt es exotische Saucen für die Pommes und auch vegane Saucen.

Übrigens: in Belgien gibt es, genau wie in den Niederlanden (wo diese Variante herkommt), die Pommes Speciaal. Hierbei gibt man kleingehackte Zwiebeln, Ketschup und Mayo auf die Pommes.

Zusammenfassung: Belgische Pommes selber machen

Pommes nach echter belgischer Art sind gar nicht schwer herzustellen. Einfach die obigen Schritte befolgen und bei der Auswahl der Kartoffeln Wert auf hohe Qualität legen. Je nach Geschmack noch eine leckere Sauce kaufen. Guten Appetit!

Video: Das Geheimnis belgischer Pommes Frites – Welt der Wunder