Skip to main content

Das Vakuumiergerät im Küchengebrauch

Richtig Vakuumieren

Zu viel an Lebensmitteln haltbar machen - aber wie?

Zu viel an Lebensmitteln haltbar machen – aber wie?

Die heutige Zeit ist von großen Verpackungen, die im Supermarkt auf Käufer warten, geprägt. Man spart dann Geld, so wird es von der Werbung suggeriert. Oft verbrauchen kleine Haushalte jedoch nur geringere Mengen. Für diese Personen ist das Angebot oft zu reichlich. Da in großen Supermärkten gesonderte Käse oder Wursttheken heute fehlen, haben aber kleine Haushalte gar keine Wahl, als zu Großverpackungen zu greifen. Doch was tun mit den Lebensmitteln, die nicht sofort verzehrt werden können?

Wie wäre es mit Konservieren, aber richtig. Um den Fäulnis- und Zersetzungsprozess zu stoppen, bietet sich ein vorheriges Vakuumieren der Nahrungsmittel an. Das zu konservierenden Lebensmittel werden in einen Beutel gegeben, dem anschließend jegliche Luft entzogen wird. Bakterien und Enzymen wird so die Grundlage für ihre zersetzende Tätigkeit genommen. Die Lebensmittel halten so länger. Anschließend können sie im Kühlschrank oder Gefrierschrank eingelagert werden.

Doch nicht nur beim Konservieren ist ein Vakuum nützlich, man kann auch im Vakuum kochen. Das nennt sich dann Sous Vide Garen. Für all diese Aktivitäten bedarf es für das richtige Vakuumieren ein Vakuumiergerät.

Was ist ein Vakuumiergerät?

Ein Steak kann durch einen Sous Vide Garer sehr schonend lecker zubereitet werden.

Ein Steak kann durch einen Sous Vide Garer sehr schonend lecker zubereitet werden.

Im Gastrobereich bereits vollends angekommen, wird er in der heimischen Küche eher unterschätzt.

Dabei ist ein Vakuumiergerät ein Schritt weg von der heutigen Wegwerfgesellschaft hin zum bewussten Umgang mit Lebensmitteln. Gute Vakuumierer entziehen in speziellen Tüten verpackten Lebensmitteln die Luft. Dadurch entsteht ein Vakuum, sodass die Tüte direkt am verderblichen Produkt anliegt. Dies hat einen besonderen Vorteil: Je weniger Sauerstoff an die Lebensmittel kommt, desto stärker wird der Alterungsprozess der Kost entschleunigt. So sind die Lebensmittel länger haltbar und behalten ihre Aromastoffe.

Es schließt sich ein luftdichter Verschluss der Plastiktüte mit einer Schweißnaht an. Diese kann in einfacher, doppelter oder dreifacher Ausführung erfolgen. Zum Verzehren des Produktes wird die Tüte an dieser Stelle aufgeschnitten und ist daher nicht erneut zu verwenden.

Welche Vorteile hat ein Vakuumiergerät in der Küche?

Der größte Vorteil eines Vakuumiergerätes ist die Verlängerung der Haltbarkeit schnell verderblicher Lebensmittel. Durch das Vakuumieren verlieren sie kaum ihren Geschmack, da die Aromastoffe kaum zerstört werden. Durch die korrekte Anwendung des Geräts kann das Essen um fünf bis zehn Wochen an Haltbarkeit gewinnen. Ein Vakuumiergerät verhindert so das ständige Wegwerfen von Restlebensmitteln. Besonders für erfolgreiche Angler und Gärtner, die ihre Ernte nicht hergeben wollen, ist daher so ein Vakuumiergerät zu empfehlen.

Der Einsatz beim Sous-Vide-Garen

Das Vakuumieren ein wichtiger Bestandteil der so genannten Sous-Vide-Methode. Bei dieser Methode gart man beispielsweise Fleisch auf schonende Weise, indem das vakuumisierte Gargut in ein Wasserbad gegeben wird. Da die Zellstruktur von Fleisch oder auch Gemüse nicht sehr strapazierfähig ist, werden diese Produkte bei hoher Temperatur schnell zäh und trocken oder matschig und geschmacklos. Bei der Sous-Vide-Methode werden die Lebensmittel nur indirekt im Wasser erhitzt. Durch den eingeschweißten Zustand kann der eigene Saft des Garguts nicht entweichen und behält dementsprechend sein wertvolles Aroma. Für diese Art zu Kochen braucht es einen Sous Vide Garer.

Zu unseren Sous Vide Garern

Tipps: Richtig Vakuumieren

Für empfindliche Früchte bedarf es ein besonders schonendes Vakuumieren

Für empfindliche Früchte bedarf es ein besonders schonendes Vakuumieren

Beinahe alle Lebensmittel können problemlos vakuumisiert werden, wie Obst, Gemüse, Kräuter, Fleisch, Fisch, Käse, Brot und Brötchen, gekochtes Essen. Eine Ausnahme bilden jedoch Gemüse- sowie Obstsorten, die Gas bilden. Dazu gehören beispielsweise Kohl, Zuckerschoten und Spargel. Diese Sorten müssen zuvor blanchiert werden.

Sehr empfindliches Obst, wie Himbeeren, sollte in einen Behälter gegeben werden, so dass es nicht durch den Prozess des Vakuumierens zerdrückt wird.

Jegliches Obst und Gemüse wird vor dem Vakuumieren gesäubert, wenn nötig auch geschält.

Besonders wichtig ist, das sämtliche Nahrungsmittel richtig trocken sind, vor dem Vakuumier Prozess, so dass die Feuchtigkeit nicht in den Vakuumierbeutel mit hinein kommt.

Einige Lebensmittel sollten eingefroren in die Vakuumtüte gegeben werden. Dazu zählen Soßen, Suppen sowie Beeren und Brötchen.

Vor dem Garen nach der oben beschriebenen Sous-Vide-Technik ist es von Vorteil, eine Ecke des Beutels leicht aufzuschneiden, sodass während des Garvorgangs der entstehende Dampf aus dem Beutel entweichen kann.


Ähnliche Beiträge


Datenschutz so-wird-gekocht.de

Wir nehmen den Datenschutz ernst. Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie dem zu. Für mehr Infos zur: Datenschutzerklärung
Zur Finanzierung der Inhalte haben wir Werbe-Empfehlungen für Sie, diese Werbung ist nicht personalisiert.

Wählen Sie aus:

Ihre Auswahl wurde angenommen!

Hilfe

Datenschutz so-wird-gekocht.de

Wir nehmen den Datenschutz ernst. Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie dem zu. Für mehr Infos zur: Datenschutzerklärung
Zur Finanzierung der Inhalte haben wir Werbe-Empfehlungen für Sie, diese Werbung ist nicht personalisiert.

  • Werbe-Empfehlungen anzeigen:
    Unpersonalisierte Werbe-Empfehlungen werden angezeigt.

Sie können die Auswahl hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück